Startseite
Startseite

Schmerztherapie

Therapie chronischer Gesichts- und Kopfschmerzen durch Spezialisten

Sofern cranio-mandibuläre Dysfunktionen (CMD) nicht frühzeitig entdeckt, untersucht und adäquat behandelt werden kommt es entweder zu spontanen Rückbildungen – oder zu dauerhaften Funktionseinschränkungen und Schmerzen. Letztere sind beide vergleichsweise hartnäckig und unverhältnismäßig schwieriger zu behandeln. Funktionseinschränkungen, die über einen längeren Zeitraum bestanden haben, brauchen daher auch einen längeren Zeitraum der Therapie.

Chronische, also länger bestehende Schmerzen stellen zudem eine eigene Erkrankung dar, die mit zahnärztlichen Mitteln allein in der Regel nicht erfolgreich zu behandeln sind. Statt dessen ist in diesen Fällen eine gezielte Schmerztherapie erforderlich, um das entstandene „Schmerzgedächtnis“ auszulöschen und die Schmerzschwelle wieder zu senken. Hierfür sind in der Schmerzmedizin (Algesiologie) spezielle Verfahren entwickelt worden. Diese bedienen sich verschiedenen Medikamente, der lokalen Anwendung von Anästhetika, der Akupunktur und begleitenden psychosomatischer Verfahren.

Aufgrund der Komplexität der Verfahren und des Leidensdruckes betroffener Patienten ist dabei eine Behandlung durch speziell fortgebildete Schmerzmediziner sinnvoll (Zusatzbezeichnung „Spezielle Schmerztherapie“, Zusatzausbildung „Algesiologie“).

Im Team des CMD-Centrums sind daher neben einem entsprechend weitergebildeten Zahnarzt sowohl ein Orthopäde und Schmerztherapeut als auch ein Arzt für Psychosomatische Medizin mit der Zusatzausbildung Algesiologie integriert tätig.