Startseite
Startseite

Pressemitteilungen

Immer wieder erreichen uns Anfragen verschiedener Presseorgane mit der Bitte um Informationen zu unseren Spezialgebieten. Die daraufhin entstandenen Berichte zur Diagnostik und Therapie von CMD, sowie zu funktionellen und ästhetischen Restaurationen finden Sie auf den vorangehenden Seiten als Recherchehilfe chronologisch sortiert.
Darüber hinaus bleibt für uns neben der Betreuung unserer Patienten, der Lehre im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und an der Universität Greifswald sowie die eigenen Forschungsprojekte keine Zeit für echte „Pressearbeit“. Berichtenswerte Neuerungen zu unserer Arbeit finden Sie daher nachfolgend beschrieben:

29.11.2016
PD Dr. Ahlers erhielt erneut hochdotierten Forschungspreis

Preisverleihung von PD Dr. Peroz (links) und Dr. Lange (rechts) an PD Dr. Ahlers (2. von rechts), Prof. Dr. Utz (mitte) und Prof. Dr. Ottl (2.von rechts), stv. für die Autorengruppe
PD Dr. Ahlers erhielt erneut hochdotierten Forschungspreis

Der mit 5.000 EUR dotierte Alex-Motsch-Preis der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und –therapie (DGFDT) wurde im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung von der Präsidentin, Priv.-Doz. Dr. Ingrid Peroz, verliehen. Der Alex-Motsch-Preis ist aus dem ehemaligen Kemptner Förderpreis hervorgegangen, hat eine dementsprechend lange Tradition und stellt einen der höchstdotierten Forschungspreise in der deutschen Zahnheilkunde dar. Mit dem Preis zeichnet die DGFDT die besten im Journal of Craniomandibular Function (CMF) publizierten Arbeiten zum Thema Funktionslehre, Funktionsdiagnostik  und –therapie eines Jahrgangs aus. Der Preis kann zu gleichen Teilen in die Kategorien Wissenschaft und Praxis aufgeteilt werden. Für das Jahr 2016 ausgezeichnet wurden die Arbeitsgruppe Hugger / Utz / Seeher / Ahlers für die zusammen mit elf Ko-Autoren verfaßte S2k Leitlinie Instrumentelle zahnärztliche Funktionsanalyse.
PD Dr. Ahlers zählt daher das zweite Mal hintereinander zu den Preisträgern.

Literatur:
Utz KH, Hugger A, Ahlers OM, Seeher WD, Bartsch K, Feyen J, Frahn G, Gabel S, Kordaß B, Lange-Lentz B, Neff A, Ottl P, Reusch D, Winzen O, Wolowski A.: S2k Leitlinie Instrumentelle zahnärztliche Funktionsanalyse. J Craniomand Func 2016;8;(3)185-236.

 

22.11.2016
PD Dr. Ahlers gewinnt Preis für das beste wissenschaftliche Poster
auf der 49. Jahrestagung der DGFDT in Bad Homburg

Preisverleihung von DGFDT-Präsidentin PD Dr. Peroz (links) und Vizepräsident Dr. Mentler (rechts) an Priv.-Doz. Dr. Ahlers (2. von rechts), Dr. Vahle-Hinz (Mitte) und Dr. Rybczynski (2.von links).
PD Dr. Ahlers gewinnt Preis für das beste wissenschaftliche Poster

Auf der 49. Jahrestagung der DGFDT in Bad Homburg gewann die Autorengruppe Dr. Rybczynski / Dr. Vahle-Hinz / Priv.-Doz. Dr. Ahlers (CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf) den Preis für das beste wissenschaftliche Poster mit dem Titel: "Traktion der Kiefergelenke - Befunde und Evidenz". Der Preis ist mit 1000 € dotiert.

Für Priv.-Doz. Dr. Ahlers ist es bereits der sechste Tagungsbestpreis der DGFDT - kein anderer Forscher hat so viele Tagungsbestpreise der DGFDT gewonnen.

 

20.11.2015
PD Dr. Ahlers erhielt einen der höchsten zahnmedizinischen Forschungspreise

Preisverleihung von PD Dr. Peroz an PD Dr. Ahlers (links), Prof. Türp und Prof. Hugger, stv. für die Autorengruppe
PD Dr. Ahlers erhielt einen der höchsten zahnmedizinischen Forschungspreise

Priv.-Doz. Dr. Ahlers erhielt im November 2015 gemeinsam mit sechs deutschen und schweizerischen Kollegen den mit 5000 € dotierten Alex-Motsch-Preis der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) für die beste wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Funktionslehre, -diagnostik und -therapie. Der Preis wurde mit einer anderen Arbeitsgruppe geteilt.

Ausgezeichnet wurde die im Journal of Craniomandibular Function (CMF) 2014 erschienene Arbeit "Motion analysis of the mandible: concept for standardized evaluation of computer-assisted recording of condylar movements" (Ausgabe 6, S. 333-352).

Der Preis ist einer der drei höchstdotierten Forschungspreise in der deutschen Zahnheilkunde; die Preisträger stifteten das Preisgeld für einen guten Zweck.

 

02.10.2015
Experten-Symposium Minimalinvasive & funktionelle Rekonstruktionen
auch bei Bruxismus?

Foto: Ivoclar Vivadent
Experten-Symposium Minimalinvasive & funktionelle Rekonstruktionen

Das Experten SYMPOSIUM am 26.09.215 in Offenbach zum Thema „Minimalinvasive und funktionelle Rekonstruktionen - auch bei
Bruxismus? “ war DAS diesjährige Ivoclar Vivadent Fortbildungsevent
für Zahnärzte und Zahntechniker. Aus Hamburg berichtete Priv.-Doz. Dr. Ahlers über die "Wiederherstellung der vertikalen Dimension mit
Repositions-Onlays - Voraussetzungen und klinisches Vorgehen".
Die 308 Teilnehmer waren offenbar hochzufrieden - nach Auswertung des Veranstalters wurden mit der Tagung bei 96 % der Teilnehmer die Erwartungen übertroffen.

 

12.07.2015
Verlust der vertikalen Dimension
Vortrag von PD Dr. Ahlers auf dem Kongress des GAK Stuattgart

PD Dr. Ahlers bei einermm seiner drei Vorträge in Stuttgart
Verlust der vertikalen Dimension

Der Gnathologische Arbeitskreis (GAK) in Stuttgart gehört zu den renommiertesten Fortbildungsanbietern hierzulande. Seit Jahren hat der GAK hochkarätige Veranstaltungen mit exzellenten Referenten durchgeführt. Das diesjährigen GAK Spezial war dem Thema "Verlust der vertikalen Dimension" gewidmet. Als Referenten eingeladen waren PD Dr. Ahlers (CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf), Prof. Dr. Attin (Univ. Zürich), Dr. Blunck (Charité Zahnmedizin Berlin) und Frau Dr. Vaillati (Univ. Genf). Mehr Informationen finden Sie auf der entsprechenden Website des GAK.

 

15.03.2015
"Der Funktionskongress"
der IFG in Düsseldorf 2015

Referenten und Themen für den Funktionskongress 2015

Bereits zwei Mal hat die Internationale Fortbildungsgesellschaft IFG den Funktionskongress organisiert. 2015 war es nun wieder einmal soweit, und die IFG hatte eine ganze Reihe profilierter Referenten eingeladen, darunter PD Dr. Ahlers aus dem CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf. Die Themen der verschiedenen Vorträge finden Sie auf dem beigefügten Abriss aufgelistet.

 

31.01.2015
Restaurative Behandlung von Bruxismus - aktueller Stand
Priv.-Doz. Dr. Ahlers hielt Vortrag auf Kongress in München

Priv.-Doz. Dr. Ahlers bei seinem Vortrag auf dem Bruxismus-Kongress in München
Restaurative Behandlung von Bruxismus - aktueller Stand

Bruxismus ist in Maßen für den Organismus offenbar physiologisch, kann bei exzessivem Verlauf aber die Zähne extrem schädigen. Des kann zu verändertem Bewegungsverhalten des Unterkiefers und zu Einschränkungen der Kaufunktion führen. In Verbindung mit fortgesetzter muskulärer Überlastung können zudem Stellungsveränderungen des Unterkifers hinzukommen sowie in der Folge Kiefergelenkprobleme. In solchen Fällen wird eine zahnärztliche Behandlung unvermeidlich, sie stellt aber für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar. Einer der führenden Experten, Priv.-Doz. Dr. Ahlers, berichtete daher in einem eingeladene Vortrag auf dem internationalen Bruxismus-Kongress in München über den aktuellen Stand.

 

30.11.2014
Vorankündigung des 9.Hamburger Zahnärztetages
im Kanal der Pressestelle der Zahnärztekammer Hamburg auf YouTu

Vorankündigung des 9.Hamburger Zahnärztetages

Der 9. Hamburger Zahnärzetag steht vor der Tür. Da auch Zahnärzte sich offenbar zunehmend online informieren hat die Zahnärztekammer einen kurzen Trailer produziert, in dem PD Dr. Ahlers für die Kollegen und Kolleginnen das Thema des 9. Hamburger Zahnärztetages umreisst: die digitale Herstellung dentaler Restaurationen (Video ansehen).

 

17.11.2014
Jahrestagung der DGFDT 2014 in Bad Homburg
Team des CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf mit 5 Vorträgen stark v

Jahrestagung der DGFDT 2014 in Bad Homburg

Auf der Jahrestagung der DGFDT 2014 war das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf mit 5 Vorträgen stark vertreten. Vorträge hielten unter anderem PD Dr. M. Oliver Ahlers, Tim Petersen, Lukasz Katzer und Dr. Arthru M. Rybczynski, der jetzt in die Kieferorthopädie gewechselt ist.

 

02.11.2014
PD Dr. Ahlers hält eingeladenen Vortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag
über die "Vermeidung von Zahnhartsubstanzverlusten bei der Stab

Titelseite des Konkressprospektes 2014
PD Dr. Ahlers hält eingeladenen Vortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag

Der Deutsche Zahnärztetag in Frankfurt ist allgjährlich der größe wissenschaftliche Zahnmedizin-Kongress in Deutschland. Im Hauptprogramm referiert PD Dr. Ahlers am 7.8.2014 über die Behandlungstechniken, die bei der Stabilisation einer instabilen Kieferposition im Zusammenhang mit Funktionsstörungen des Kauorgans unnötige Substanzverluste vermeiden.

 

31.03.2014
PD Dr. Ahlers hält Hauptvortrag auf dem 21. Schleswig-Holsteinischen ZahnÄrztetag
Kontroversen in der Zahnheilkunde – Wege zur Entscheidung

Vortrag auf dem 21. ZahnÄrztetag Schleswig-Holstein in Neumünster
PD Dr. Ahlers hält Hauptvortrag auf dem 21. Schleswig-Holsteinischen ZahnÄrztetag

Eine der komplexesten Verfahren der restaurativen Zahnheilkunde ist die Veränderung der vertikalen Dimension eines Patienten. PD Dr. Ahlers hatte daher die Aufgabe, im Rahmen eines Hauptvortrages zum Thema "Bisshebung" die Indikation, Voraussetzungen und Vorgehensweisen bei derartigen Behandlungen vorzustellen. In der Regel wird hierbei die vertikale Dimension wiederhergestellt und dabei vergrößert oder erhöht. Daraus resultiert auch der deutsche Begriff einer „Bisshebung“. In seinem Referat erläuterte PD Dr. Ahlers folgende Unterteilungen:

Per Definition zu unterschieden sind Behandlungen, bei denen allein eine Aufrotation des Unterkiefers erfolgt von jenen Situationen, bei denen eine Entlastung der Kiefergelenke durch Verlagerung eines oder beider Kiefergelenkköpfe nach vorn/unten erfolgt.

Die Indikation kann entweder eine Verbesserung der restaurativen oder funktionellen Situation sein.

Als Methodik sind direkte und indirekte Verfahren zu unterschieden. Dabei stehen neben klassischer invasiver Präparation neuerdings minimal-invasive und non-invasive Verfahren zur Verfügung.

 

17.03.2014
Lukasz Katzer verstärkt als Zahnarzt das CMD-Centrum

ZA Lukasz Katzer
Lukasz Katzer verstärkt als Zahnarzt das CMD-Centrum

Wir freuen uns sehr, dass Lukasz Katzer das team des CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf verstärkt. Herr Katzer kommt aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf zu uns. IM UKE hat er schon wissenschafltiche Erfahrungen im Bereich Versorgungsforschung in der Kieferorthopädie gesammelt. Das prädestiniert ihn dafürr, im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf das Thema aufzubaue mit dem Ziel, die Lebensqualität von Patienten mit CMD vorund nach Behandlung zu messen. Auf der diesjährigen Jahrestagung der wissenschafltichen Fachgesellschaft DGFDT stellt Herr Katzer zudem seine Forschungsergebnisse zur Methodik der objektiven Messung der Kauleistung vor, mit der das Kauvermögen von Patienten mit Störungen der Kaufunktion künftig auch in der Praxis messbar sein wird.

 

01.01.2013
Zahnarzt Tim Petersen verstärkt das CMD-Centrum

ZA Tim Petersen
Zahnarzt Tim Petersen verstärkt das CMD-Centrum

Tim Petersen verstärkt 2013 als Zahnarzt das Team des CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf. Herr Petersen hat sich in einem Studium in besonderem Maße um die Weiterentwicklung des Studiums verdient gemacht und Jahrelang als Mitglied der Kommission zur Weiterentwicklung der Lehre und in der Studentenvertretung. Zudem hat er bereits umfangreiche medizinische Forschungserfahrung im Hamburger Tropeninstitut gesammelt. Diese kommt ihm jetzt im Rahmen seiner Forschungsarbeiten im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf zugute. Sein wissenschaftlicher Arbeitsschwerpunkt wird hier die Auswertung von Aufnahmen der Kiefergelenke mittels bildgebenden Diagnostik per MRT unter Einsatz spezieller zahnärztlich vorbereiteter Bissübertragungsschablonen (BÜS) sein.

 

17.11.2012
Priv.-Doz. Dr. Ahlers hält Hauptvortrag auf der Jahrestagung der DGFDT
Thema: Weiterbehandlung nach erfolgreicher Funktionstherapie?

PD Dr. Peroz, Berlin, gratuliert PD Dr. Ahlers, Hamburg, zu seinem Hauptvortrag
Priv.-Doz. Dr. Ahlers hält Hauptvortrag auf der Jahrestagung der DGFDT

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie hielt Priv.-Doz. Dr. Ahlers den Hauptvortrag zum Thema "Weiterbehandlung nach erfolgreicher Funktionstherapie?" Die Tagung fand dieses Jahr bereits zum 44. Mal statt und die ausrichtende Fachgesellschaft ist weltweit die größe in dem Bereich. mehr als 400 Zuhöhrer aus dem In- und Ausland waren zugegegen, als der Referent über die Entwicklung moderner nicht-invaisver Therapiealternativen berichtete, mit denen nach funktioneller Vorbehandlung "der Biss" korrigiert werden kann. Die klinischen Daten aus dem CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf belegen dabei den Erfolg der Behandlung mit Repositions-Onlays aus Kunststoffen und spziell aus Keramik.

 

16.11.2012
Dr. Arthur M. Rybczynski nun auch "Spezialist"
...für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT)

Dr. Arthur M. Rybczynski (3. v.r.) neben dem Präsidenten der DGFDT, Prof. Utz und dem Vizepräsidenten, Dr. Lange sowie Dr. Bias, Berlin. PD Dr. Peroz, Berlin und Dr. Boissereé, Köln (v.r.n.l)
Dr. Arthur M. Rybczynski nun auch

Auf der diesjährigen Jahrestagung der DGFDT wurde Dr. Arthur M. Rybczynski nach erfolgreicher Prügung vor einer 4köpfigen Prügungskommission zum Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) ernannt. Er ist damit nach Priv.-Dor. Dr. M. Oliver Ahlers und Dr. Kai Vahle-Hinz (alle CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf) der dritte Speziliast in Hamburg. Wir gratulieren!

 

12.11.2012
Priv.-Doz. Dr. Ahlers: Funktionelle Restaurationen mit keramischen Werkstoffen
Vortrag auf dem 12. Keramik-Symposium in Frankfurt am 10.11.201

Ankündigung des 12. Keramik-Symposiums der ag keramik 2012
Priv.-Doz. Dr. Ahlers: Funktionelle Restaurationen mit keramischen Werkstoffen

Mit dem mittlerweile 12. Keramik-Symposion hat die Arbeitsgemeinschaft Keramik in der Zahnheilkunde e.V. nachhaltig zur Etablierung keramischer Restaurationswerkstoffe in der Zahnheilkunde beigetragen. Mittlerweile ist das jährliche "Keramik-Symposium" Teil des Deutschen Zahnärztetages und hoch anerkannt. Referent auf der diesjährigen Tagung war Priv.-Doz. Dr. Ahlers, mit einem umfangreichen Vortrag über "Funktionelle Restaurationen mit keramischen Werkstoffen", in dem der Referent die von der Hamburger Arbeitsgruppe seit 15 Jahren entwickelten Techniken zur funktionellen Restauration fehlstehender und/oder abgeknirschter Zähne vorstellte.

 

12.12.2011
Team des CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt Tagungsbestpreis 2011 der DGFDT

Team des CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt Tagungsbestpreis 2011 der DGFDT

Auf der Jahrestagung der DGFDT wurde erneut einer der drei Tagungsbestpreise an die Zahnärzte aus dem CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf vergeben.

Arthur Rybczynski, Dr. Kai  Vahle-Hinz und Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers gewannen den Preis in geheimer Abstimmung der Kongress-Teilnehmer für das beste wissenschaftliche Poster mit dem Titel „Mundöffnungseinschränkung: Ätiologie, Diagnostik und ursachenbezogene Therapie“.

Damit geht bereits das fünfte Mal ein Tagungsbestpreis von der Jahrestagung der DGFDT an die Zahnärzte vom CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf.

 

02.08.2011
Funktionsstörungen - Interview mit PD Dr. M Oliver Ahlers
durch die Initiative pro/dente

Interview mit PD Dr. M. Oliver Ahlers auf dem Dt. Zahnärztetag
Funktionsstörungen - Interview mit PD Dr. M Oliver Ahlers

Die Inititive proDente wird von der Detuschen Zahnärzteschaft, der Dentalindustrie und dem Dentalhandel getragen und bietet fachlich geprüfte Infos über Zähne, Zahnerkrankungen, Zahnpflege, Zahnersatz und den Zahnarztbesuch mit Fotos, Animationen und Filmen. Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2011 erstellte proDente Interviews mit ausgewählten Referenten, darunter das Interview mit PD Dr. Ahlers zum Thema Craniomandibuläre Dysfunktionen.

 

23.05.2011
Priv.-Doz. Dr. Ahlers hielt Eröffnungsvortrag auf Funktions-Kongreß
in Köln am 21./22.05.2011

Einladung zum Funktionskongress in Köln 2011
Priv.-Doz. Dr. Ahlers hielt Eröffnungsvortrag auf Funktions-Kongreß

Einer der größten Deutschen Kongresse zum Thema zahnärztliche Funktionsdiagnostik und -therapie fand nun zum zweiten Mal in Köln statt, veranstaltet von der Internationalen Fortbildungsgesellschaft, IFG. Die Liste der Referenten ist hochkarätig besetzt, u.a. mit Prof. Bumann, Berlin/ UCLA Los Angeles, Prof. Melsen, Univ. Aarhus/Lübeck Prof. Dumfahrt, Univ. Insbruck sowie Prof. Batz, Univ. Pennsylvania. Den Eröffnungsvortrag hielt Priv.-Doz. Dr. Ahlers, CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf/Univ.-Klinikum Hamburg Eppendorf.

 

21.05.2011
Priv.-Doz. Dr. Ahlers referiert auf dem Funktions-Kongress
der IFG, Köln 21./22.05.2011

Einladung zum Kongress der IFG in Köln 2011
Priv.-Doz. Dr. Ahlers referiert auf dem Funktions-Kongress

Einer der größten Kongresse zum Thema Funktionsdiagnostik und -therapie findet 2011 erneut in Köln statt. Veranstaltet von der IFG sprechen hochkarätige Referenten, darunter Prof. Bumann/Berlin u. Los Angeles, Prof. Batz/Univ. Pennsylvania, Prof. Dumfahrt/Univ. Insbruck, Prof. Melsen/Univ. Aarhus. Den Eröffnungsvortrag hält Priv.-Doz. Dr. Ahlers, CMD-Centurm Hamburg-Eppendorf und Univ.-Klinikum Hamburg-Eppendorf.

 

15.01.2011
Priv.-Doz. Dr. Ahlers referiert auf dem 57. Zahnärztetag Westfalen-Lippe 2011
Vorkongress-Kurse auf einem der größten deutschen Zahnärztetage

Kurzprogramm des Zahnärztetages (Vorderseite)
Priv.-Doz. Dr. Ahlers referiert auf dem 57. Zahnärztetag Westfalen-Lippe 2011

Der Zahnärztetag Westfalen-Lippe gehört traditionell zu den wichtigsten fachübergreifenden zahnärztlichen Kongressen in Deutschland – und mit ca. 1000 Teilnahmern zu den größten. Der diesjährige Kongress ist dem Thema Kopf- und Gesichtsschmerzen gewidmet, sowie der interdisziplänren Abstimmung in der Praxis. Neben anderen namhaften Referenten aus dem In- und Ausland spricht Priv.-Doz. Dr. Ahlers über das Thema „Klinische und instrumentelle Funktionsdiagnostik und -analyse“.

 

 

 

03.12.2010
Kai Vahle-Hinz zum Spezialisten für Funktionsdiagnostik u. -therapie (DGFDT) ernannt
zweiter zertifizierter Spezialist in Hamburg

Kai Vahle-Hinz
Kai Vahle-Hinz zum Spezialisten für Funktionsdiagnostik u. -therapie (DGFDT) ernannt

Im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages 2010 wurden Prof. Dr. Dr. A. Neff (Marburg), Dr. H. Kares (Saarbrücken), Dr. B. Imhoff (Köln) und K. Vahle-Hinz (CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf) zu Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) ernannt. Kai Vahle-Hinz wird damit nach Priv.-Doz. Dr. Ahlers der zweite zertifizierte Spezialist für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) in Hamburg.

 

 

14.11.2010
PD Dr. Ahlers hält Vortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag
eingeladener Vortrag im Hauptprogramm

PD Dr. Ahlers hält Vortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag

Auf dem Deutschen Zahnärztetag, der größten Wissenschaftlichen und Fortbildngswveranstaltung für Zahnärzte in Deutschland, hat PD Dr. Ahlers am Wochenende einen Vortag gehalten zum Thema "Zahnärztliche Funktionsdiagnostik als Grundlage der Therapie sich verändernder Befunde"

 

13.11.2010
M. Oliver Ahlers hält Hauptvortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag 2010
zum Thema: Zahnärztliche Funktionsdiagnostik als Gundlage der T

Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers
M. Oliver Ahlers hält Hauptvortrag auf dem Deutschen Zahnärztetag 2010

Der Deutsche Zahnärztetag ist mittlerweile fest etabliert und war dieses Jahr mit fast 6000 Zahnärzten die mit weitem Abstand größte zahnärztliche Fortbildungsveranstaltung überhaupt.

Priv.-Doz. Dr. M .Oliver Ahlers heilt dabei am Sa. nachmittag den Abschlußvortrag im Themenblock "CMD und Orthopädie". 

Craniomandibuläre Dysfunktionen (CMD) sind gekennzeichnet durch Fehlfunktionen der Muskulatur des craniomandibulären Systems. Diese wiederum stehen in funktioneller Wechselwirkung mit der Stellung und Funktion der Halswirbelsäule. Dysfunktionen der Kau- und Hilfsmuskulatur sind daher auch durch Einflüsse aus der Kopfhaltung sowie der Stellung (Dys-) Funktion der Halswirbelsäule bedingt. Im Kontext mit diesen Dysfunktionen kommt es zudem zu Stellungsänderungen des Unterkiefers, die wiederum in okklusalen Interferenzen resultieren.

Heute erfolgt bei begründetem Verdacht auf das Vorliegen craniomandibulärer Dysfunktionen eine zahnärztliche klinische Funktionsanalyse. Bei Anhaltspunkten für den Einfluss orthopädischer Co-Faktoren sollten diese daher mittels spezieller Zusatzuntersuchungen erfasst werden ("Ortho-Screening").

Sofern dabei Anzeichen für derartige Zusammenhänge feststellbar sind, erfolgt eine diesbezügliche fachärztliche Untersuchung bei Arzt für Orthopädie mit Schwerpunkt manuelle Medizin. Ersatzweise können auch entsprechend fortgebildete Physiotherapeuten diese Aufgabe erfüllen. Hierbei wird der Zahnärztliche Befund geprüft und untersucht, ob die Voraussetzung für eine wirksame zahnärztliche Relaxierungstherapie gegeben sind – ist das nicht der Fall, so sollte der zahnärztlichen Behandlung eine orthopädische Stabilisierung vorangehen, da andernfalls unerwartete Nebenwirkungen drohen.

Im weiteren Verlauf wird dann im Rahmen der zahnärztlichen Funktionstherapie verfolgt, inwieweit sich die Funktionsbefunde verändern. Dabei werden die klinisch-funktionellen und die instrumentellen Befunde kontrolliert, unter anderem die Veränderung der Kieferposition mittels der Kondylenpositionsanalyse. Die Behandlung ist abgeschlossen, wenn die zahnärztlichen und orthopädischen Behandlungsziele erreicht sind, oder eine weitere Besserung nicht erreichbar ist.

 

01.06.2010
CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf erste zertifizierte Ausbildungsstätte für CMD-Spezialisten
DGFDT zeichnet das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf als erste Prax

Ernennungsurkunde der DGFDT
CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf erste zertifizierte Ausbildungsstätte für CMD-Spezialisten

Die Ausbildung zum Spezialisten für Funktionsdiagnostik und -therapie erfolgt gemäß Vorgaben der DGFDT in universitären Fachabteilungen und anderen spezialisierten Eirichtungen. Als erster derartige spezialisierte Eirichtung ist nun das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf unter der Leitung von Priv.-Doz. Dr. Ahlers zum als ein derartiges Ausbildungszentrum zertifiziert worden. Voraussetzung hierfür war der Nachweis erstklassiger personeller und technischer Ausstattung auf universitärem Niveau, weshalb das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf diese Anerkennung noch vor verschiedenen Universitäskliniken erhielt.

 

01.12.2009
Team der CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt den Tagungsbestpreis 2009 der DGFDT

Titelfolie des Vortrags auf der wissenschaftlichen Tagung in Bad Homburg
Team der CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt den Tagungsbestpreis 2009 der DGFDT

Im Rahmen der Jahrestagung 2009 der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie (DGFDT) gewann die Hamburger Arbeitsgruppe mit Kai Vahle-Hinz, Arthur Rybczynski und dem Leiter der Arbeitsgruppe, Priv.-Doz. Dr. Ahlers (zugleich Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf) erneut einen der Tagungsbestpreise. Dieses Mal wurde der  Vortrag von Kai Vahle-Hinz als bester wissenschaftlicher Vortrag aus der Praxis geehrt, und zwar zu gleichen Teilen mit dem Vortrag von Dr. Kares aus Saarbrücken. Preis ist mit 1000 € dotiert. Priv.-Doz. Dr. Ahlers: „Wir sind extrem stolz, dass wir in zwei auf einanderfolgenden Jahren jeweils einen solchen Preis gewonnen haben. Erst recht stolz sind wir, dass nach der im letztes Jahr prämierten wissenschaftlichen Studie nun dieses Jahr die herausragende Qualität der dargestellten Behandlung ausgezeichnet wurde".In dem Vortrag gezeigt wurde die Behandlung einer Patientin, die infolge einer andernorts fehlgeschlagenen funktionstherapeutischen Behandlung wochenlang im Krankenhaus lag. Nach der strukturierten Behandlung im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf ist die Patientin nicht nur wieder voll arbeitsfähig, sondern sogar beschwerdefrei.

 

01.12.2008
Das Team der CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt den Tagungsbestpreis 2008 der DGFDT

verkleinerte Darstellung des prämierten Beitrags zur wissenschaftlichen Postersession
Das Team der CMD-Centrums Hamburg-Eppendorf gewinnt den Tagungsbestpreis 2008 der DGFDT

Im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Funktionsdiagnostik und -therapie gewann die Arbeitsgruppe mit Kai Vahle-Hinz, Arthur Rybczynski, Priv.-Doz. Dr. Ahlers und Prof. Dr. Jakstat, Univ. Leipzig, den Tagungsbestpreis für das beste wissenschaftliche Poster. Der Preis ist mit 500 € dotiert. Priv.-Doz. Dr. Ahlers: „Auf den Preis sind wir natürlich sehr stolz, zumal er in geheimer Abstimmung aller Tagungsteilnehmer vergeben wird. Noch wichtiger ist jedoch, dass dieser anerkannte Preis damit an eine gemischte Arbeitsgruppe verliehen wurde, in der eine der führenden Spezialpraxen (CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf) sowie die traditionsreichste Universitätszahnklinik Deutschlands (Univ. Leipzig) eng kooperieren.“ Mit dem Preis prämiert wurde die Entwicklung eines neuen elektronischen Messsystems zur dreidimensionalen modellgestützten Vermessung der Kondylenposition in der Funktionsdiagnostik und -therapie.

 

27.10.2008
Arthur Rybczynski verstärkt das Team als dritter Zahnarzt

Arthur Rybczynski
Arthur Rybczynski verstärkt das Team als dritter Zahnarzt

Die weiterhin große Nachfrage nach Untersuchungs- und Behandlungsterminen in unserem spezialisierten CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf hat dazu geführt, dass trotz der Vergrößerung Wartezeiten für Neupatienten bestehen, die wir ärztlich nicht akzeptieren können. Aus Verpflichtungen gegenüber unseren laufenden Patienten könnten neue Patienten nur begrenzt annehmen. Wir haben uns daher entschieden, das Team erneut zu vergrößern. Seit Ende Oktober wird das Team durch Arthur Rybczynski als dritten Kollegen verstärkt! Priv.-Doz. Dr. Ahlers: „Wir sind sehr froh, dass mit Herrn Rybczynski erneut der vielversprechendste Absolvent aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unser Team verstärkt. Offenbar üben spezialisierte Zentren mit überdurchschnittlichen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten sowie eigener Forschungstätigkeit auf hochtalentierten Nachwuchs eine enorme Strahlkraft aus. Wir freuen uns über die Chance und werden gemeinsam die Entwicklung des Fachs weiter vorantreiben, zum Wohle unserer Patienten“.

 

17.10.2008
Priv.-Doz. Dr. Ahlers moderiert Kongress der Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde

Priv.-Doz. Dr. Ahlers
Priv.-Doz. Dr. Ahlers moderiert Kongress der Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde

Die Studiengruppe für Restaurative Zahnheilkunde ist neben der Neuen Gruppe eine der anerkanntesten Kollegenvereinigungen auf dem Gebiet der Restaurativen Zahnheilkunde in Deutschland. Da das Thema die Diagnostik und Therapie der Cranio-Mandibulären Dysfunktion war moderierte den Jahreskongreß 2008 in Berlin Priv.-Doz. Dr. Ahlers (im Bild vorn vor dem Podium).

 

02.01.2007
Kai Vahle-Hinz verstärkt das Team als zweiter Zahnarzt

Kai Vahle-Hinz
Kai Vahle-Hinz verstärkt das Team als zweiter Zahnarzt

Die enorme Nachfrage nach Untersuchungs- und Behandlungsterminen hat dazu geführt, dass im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf Wartezeiten für Neupatienten entstanden, die wir ärztlich nicht gutheißen können. Da wir Verpflichtungen gegenüber unseren laufenden Patienten ernst nehmen, können wir neue Patienten nur im Rahmen der Behandlungskapazitäten annehmen – daher die Vergrößerung des Teams. Priv.-Doz. Dr. Ahlers: „Wir freuen uns sehr, dass mit Herrn Vahle-Hinz der vielversprechendste Absolvent aus dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf unser Team verstärkt. Dieses beweist die starke Anziehungskraft, die ambulante Zentren mit ausgefeilten diagnostischen und therapeutischen Konzepten sowie eigener Forschungstätigkeit ausüben.“

 

01.10.2006
Das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf feiert sein 1-jähriges Bestehen.

Praxisräume im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf
Das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf feiert sein 1-jähriges Bestehen.

Nach Abschluß des Gründungsjahres haben sich die Abläufe im neu gegründeten CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf stabilisiert. Die Technik läßt uns nicht mehr im Stich und auch alle 15 Computer funktionieren nunmehr regelmäßig. Priv.-Doz. Dr. Ahlers: „Zurückblickend war es ein turbulentes, aber auch spannendes Jahr, das uns gezeigt hat, wie schwierig eine Umstellung der gesamten Dokumentation auf die elektronische Karteikarte ist – aber welche Potentiale dies für die Qualität der Behandlung birgt. Die ständigen Verbesserungen der speziellen Dokumentationssoftware der Fa. Dampsoft sowie der Diagnostiksoftware von dentaConcept hat uns dabei sehr geholfen. Allen Programmierern und unserem Team sage ich daher herzlich DANKE!“

 

05.02.2006
Offizielle Eröffnung CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf

PD Dr.Ahlers und Physiotherapeutin Martina Sander bei der Eröffnung des CMD-Centrums
Offizielle Eröffnung CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf

Mit einem Fortbildungsnachmittag wurde das CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf im Gebäude des Centrum für innovative Medizin (CiM) eröffnet. Eingeladen waren vornehmlich Ärzte und Zahnärzte aus der Hamburger Metropolregion, die in der Vergangenheit an Fortbildungskursen der Veranstalter teilgenommen hatten. PD Dr.Ahlers und Physiotherapeutin Martina Sander bei der Eröffnung des CMD-Centrums Der Andrang übertraf alle Erwartungen bei weitem: insgesamt 362 Ärzte und Zahnärzte besuchten die Veranstaltung. Schon eine Woche vorher deutete sich eine hohe Teilnehmerzahl an. Daher wurde der Fortbildungsteil der Veranstaltung aus den Räumlichkeiten des Centrums in die noch leerstehende 2. Etage des CiM verlegt. Zahnärztliche Fortbildung im Loft – ein ganz neuer Rahmen. Priv.-Doz. Dr. M .Oliver Ahlers, CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf; Prof. Dr. Holger A. Jakstat, Univ. Leipzig; Dr. Horst-W. Danner, Reha-Centrum Berliner Tor und die Physiotherapeutin Martina Sander unterrichteten ihre Kollegen und Kolleginnen über den aktuellen Stand der Funktionsdiagnostik und Funktionstherapie 2006.

 

01.02.2006
Intraorale Reparatur zahnfarbener Restaurationen aus Composite-Füllungswerkstoffen
Neuerscheinung im Verlag Schlütersche

Titelbild des neuen Buches mit hohem wissenschaftlichem Niveau
Intraorale Reparatur zahnfarbener Restaurationen aus Composite-Füllungswerkstoffen

Nach jahrelanger Vorarbeit ist jetzt das erste zahnärztliche Fachbuch zur intraoralen Reparatur zahnfarbener Restaurationen aus Composite-Füllungswerkstoffen im Verlag Schlütersche, Hannover, erschienen. Hierbei handelt es sich um das erste Buch weltweit, das sich mit dieser Thematik befaßt, die mit dem zunehmenden Einsatz von zahnfarbenen Füllungswerkstoffen nachhaltig an Bedeutung gewinnt (siehe auch Lehrbücher). Der Autor, Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers, hat auf der Basis zahlreicher wissenschaftlicher Studien ein praktikables Konzept zur intraoralen Reparatur frakturierter oder anderweitig erneuerungsbedürftiger Composite- Restaurationen aufzeigt. Das Werk wurde nach übereinstimmend positiven Gutachten mehrerer auswärtiger Gutachter vom Fachbereich Medizin der Universität Hamburg als Habiliatationsschrift anerkannt und ist nunmehr der Öffentlichkeit zugänglich.

 

27.10.2005
Vorstellung eines neuen Services für Patienten: „CMDcheck personal edition"

Immer wieder erreichen uns Anfragen von Patienten, die teils weiter entfernt leben und wissen möchten, ob sie eventuell unter einer Funktionsstörung leiden. Zum teil kommt es diesen Patienten komisch vor, daß ihre Beschwerden, die doch gar nicht „an den Zähnen“ sind, vom aufmerksamen HNO-Arzt oder gar Orthopäden dem Kauorgan zugeordnet werden. Um derartig interessierten Patienten eine erste Abschätzung zu ermöglichen, ob bei ihnen eine cranio-mandibuläre Dysfunktion (CMD) vorliegt hat Priv.-Doz. Dr. M. Oliver Ahlers gemeinsam mit seinem Leipziger Kollegen Prof. Dr. Holger A. Jakstat einen einfachen Selbsttest entwickelt. Der Test ist die Weiterentwicklung eines des „CMD-Kurzbefundes“ nach Ahlers und Jakstat, der von beiden 1999 auf Grundlage einer klinischen Studie mit 2x100 Patienten entwickelt und im Rahmen einer Promotion publiziert wurde. Auf dieser Grundlage ist zunächst eine Software „CMDcheck“ entstanden, die Zahnärzten eine schnelle Prüfung ermöglicht, ob bei ihren Patienten eine cranio-mandibuläre Dysfunktion vorliegt. Die heute auf dem Deutschen Zahnärztetag in Berlin vorgestellte Fassung für Patienten („CMDcheck personal edition“) ist speziell auf deren Bedürfnisse ausgerichtet. Sie besteht aus einer kurzen Einführung, einer leicht verständlichen Anleitung in Form kurzer Videos und einer computergestützten Auswertung. Alle drei Teile wurde in einer Software kombiniert, die Interessierte aus einer eigens geschaffenen gleichnamigen Internetseite gratis herunterladen können (www.CMDcheck.de). Sofern bei diesem „CMDcheck“ dann Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Dysfunktion gefunden werden kann der Patient oder die Patientin einen kurzen Bericht hierüber ausdrucken und dem eigenen Zahnarzt vorlegen.