Startseite
Startseite

Behandlungsassistenz

Komplizierte zahnmedizinische Diagnostik und Therapie erfordert neben qualifizierten zahnärztlichen Spezialisten besonders kompetente Assistentinnen.

In der Behandlung assistieren den Zahnärzten Fariha Ataie, Aleksandra DordicNicole Schneider und Veronika Schröer-SchräerAls erfahrene zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) sind sie durch gute Ausbildung mit den Herausforderungen vertraut, welche die moderne Zahnheilkunde bietet. Durch konsequente interne Weiterbildung in unserem Team verfügen sie in der Behandlungsassistenz über die erforderliche besondere Qualifikation, auch bei der komplizierten Therapie craniomandibulärer Dysfunktionen. Ilona Brandenburg ist unsere Auszubildende und erlernt den Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten in einem anspruchsvollen Umfeld unter modernsten Bedingungen.

Eine Sonderstellung im Team nimmt schließlich Maren Unger ein. Mit ihrer Zusatzausbildung als Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF) und spezieller Weiterbildung verfügt sie über die perfekte Qualifikation zur Durchführung professioneller Zahnreinigungen mit modernem Prophylaxe-Know-How. Dafür stehen ihr natürlich die aktuellen Instrumente und Materialien führender internationaler Hersteller zur Verfügung. Da wir speziell auf die Behandlung von Patienten mit latenten oder akuten Dysfunktionen des Kauorgans (craniomandibulären Dysfunktionen) spezialisiert sind, ist auch Frau Unger für die Prophylaxe bei diesen Patienten speziell qualifiziert. Dies ist insofern unverzichtbar, als hier beispielsweise die Dauer einer Mundöffnung begrenzt sein sollte, weil andernfalls Entzündungen im Kiefergelenk wieder aufflammen. So trägt sie dazu bei, trotz Kiefergelenkerkrankung Ihre Zähne lange zu erhalten und vermeidet dabei sonst leicht auftretende Beschwerden.

In der Arbeitsvorbereitung sorgen sie alle dafür, dass die benötigten Instrumente in der Behandlung „zur Hand“ sind und organisieren gegebenenfalls rechtzeitig „Nachschub“. Übrigens verwenden wir nur Instrumente führender Hersteller mit zertifiziertem Qualitätssicherungssystem – zu Ihrer Sicherheit, und damit wir uns nicht selbst über Defekte ärgern müssen!

In der Instrumentenaufbereitung nach dem Termin tragen unsere Behandlungsassistentinnen Sorge, dass die Instrumente für die nächste Anwendung nach unserem praxiseigenen Hygieneplan hygienisch einwandfrei aufbereitet werden. Das erfordert unter anderem, dass jeden Morgen alle wasserführenden Systeme längere Zeit durchgespült werden. Das klingt nach einfacher Routine, macht aber viel Arbeit: etwa eine Stunde am Tag müssen wir bei vier Behandlungszimmern allein hierfür aufwenden — zu Ihrer Sicherheit!

Nebenbei beschert die fachliche Weiterentwicklung in der Zahnmedizin unseren Behandlungs-assistentinnen neue Aufgaben, u.a. die Erfassung wesentlicher Behandlungsinhalte in die elektronische Karteikarteeinzutragen. Dafür müssen sie verstehen, welche Informationen medizinisch besonders wichtig sind – da heißt es mitdenken!

Den Zahnärzten ermöglicht diese Arbeitsteilung, all ihre Aufmerksamkeit den Patienten zu widmen; erst nach der Behandlung kontrollieren wir die Dokumentation gemeinsam. Nur so lassen sich die Diagnostik und Therapie einer CMD im Lauf der Zeit auch inhaltlich nachvollziehen – und dafür werden Sie ja zu uns überwiesen...

An der „Scanstation“ scannen die Behandlungsassistentinnen eingehende Arztbriefe und Röntgenbilder der überweisenden Zahnarztpraxen auf modernen Scannern ein – wir sind Vorzeigepraxis für die konsequente Umsetzung der elektronischen Patientenkarte.

Mache Befunde sind mit Bildern besser als mit Worten festzuhalten. Daher erfassen wir etwa die Ausgangssituation oder die wesentlichen Ergebnisse unserer Behandlungen per Fotodokumentation mittels moderner digitaler Spiegelreflexkameras, spezieller Makroobjektive und medizinischen Blitzsystemen – und die Behandlungsassistentinnen überspielen anschließend die Daten in die elektronische Behandlungsakte.

 

Maren Unger
Maren Unger