Startseite
Startseite

Seiten für überweisende Ärzte

Informationen für (zahn-) ärztliche Überweiser über unser Leistungsangebot

Im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf untersuchen und behandeln Priv.-Doz. Dr. Ahlers und Kollegen schwerpunktmäßig Patienten, die von anderen Zahnärzten und Ärzten hierher überweisen werden. Für unsere Kollegen beschreiben wir auf den nachfolgenden Seiten unser (zahn-) ärztliches Leistungsangebot. Parallel dazu bieten wir auch speziell aufbereitete Informationen für Informationen für Patienten an.

Unser Tätigkeits- und Kompetenzschwerpunkt: Patienten mit Funktionsstörungen (CMD)

Entsprechend unserer fachlichen Qualifikation und Spezialisierung überweisen uns (zahn-) ärztliche Kollegen seit Jahren Patienten mit Anzeichen cranio-mandibulärer Dysfunktionen (CMD) – sei es allein zur kollegialen Beurteilung, oder zur Übernahme der Diagnostik und Therapie. Nachfolgend skizzieren wir dabei ganz kurz das hierbei übliche Vorgehen; über die markieren Links erhalten Sie ausführlichere Informationen zu jedem Untersuchungs- und Behandlungsschritt.

Funktionsdiagnostik strukuriert nach preisgekröntem Konzept

Zur Überprüfung, ob der Verdacht auf das Vorliegen einer cranio-mandibulären Dysfunktion (CMD) zutrifft, führen wir zunächst nur eine klinische Funktionsanalyse durch. Zusätzliche Screening-Tests zu psychosomatischen und orthopädischen helfen uns, derartige Co-Faktoren aufzudecken. Zur Auswertung sowie zur Aufklärung der Patienten setzen wir die von uns hierzu entwickelten Softwaresysteme ein.

Sofern sich hierbei der CMD-Verdacht bestätigt sichern und verfeinern wir das Ergebnis durch zusätzliche Untersuchungsverfahren der instrumentellen Funktionsanalyse und konsiliarische Untersuchungen der mit uns im CMD-Centrum kooperierenden Orthopäden/Schmerztherapeuten, Psychosomatiker und ggf. eine bildgebende Diagnostik. Dieses Vorgehen entspricht exakt den Vorgaben der DGZMK und der DGFDT, die Priv.-Doz. Dr. Ahlers als langjähriger Schriftführer im Vorstand entscheidend mitgeprägt hat.

Initial- und Schmerztherapie

Sofern Sie als Überweiser und die Patienten es wünschen und das Untersuchungsergebnis es indiziert, bieten wir zur Behandlung diagnostizierter CMD zielgerichtete funktionsverbessernde und schmerzreduzierende Initialtherapien an. Deren Planung erfolgt ebenfalls mit Computerunterstützung, und zwar mit mit dem von uns entwickelten CMDfact Therapie-Planer. Hierbei handelt es sich um die erste computergestützte und zugleich wissenschaftlich abgesicherte Software zur Therapie-Planung. Die Entscheidung liegt dabei immer noch beim Arzt; die Software hilft aber, indifferenzierte Monotherapien („Schiene und gut is´...“) zu vermeiden.

In vielen Fällen ist dabei die interdisziplinäre Einbindung mit uns vor Ort kooperierender Ärzte für Orthopädie/Schmerztherapie, Psychosomatische Medizin sowie eine physiotherapeutische Mitbehandlung erforderlich. Im CMD-Centrum Hamburg-Eppendorf haben wir diese Zusammenarbeit im Team auch baulich und organisatorisch umgesetzt, mit kurzen Wegen, enger inhaltlicher und terminlicher Abstimmung sowie Anbindung an die universitäre Forschung & Lehre.

Langzeitprovisorien nach von uns entwickeltem Verfahren

Sofern sich am Ende der Initialtherapie zeigt, daß eine Störung in der Kieferrelation an der Entstehung der cranio-mandibulären Dysfunktion (CMD) beteiligt war, wird eventuell eine Übertragung der Schienenposition in Langzeitprovisorien erforderlich. Dieser Schritt ist technisch extrem anspruchsvoll und verlangt neben speziellem Know-How einschlägige Erfahrung. Auch aus diesem Grund können universitäre Sprechstunden diese Leistungen oft nicht anbieten. Andererseits wünschen niedergelassene Überweiser häufig die Übernahme auch dieses Behandlungsschrittes, um später selbst notendige restaurative Arbeiten zu übernehmen. Daher haben wir hierfür eigens ein neues Verfahren entwickelt, daß für die Patienten weniger belastet und zudem die spätere Weiterbehandlung durch den Überweiser erleichtert. Somit können wir Ihnen auch diese besonders schwierige Behandlung mit anbieten – sofern Sie als Überweiser und Ihr Patient dies wünschen (und die Indikation besteht).

Restaurationen bei Bedarf und auf (Ihren) Wunsch

Viele Kollegen möchte anschließend notwendige restaurative Maßnahmen selbst übernehmen. In diesen Fällen bieten wir die fortlaufende Therapieüberwachung und späteres Funktionsrecall an.

Überweisungs-Formular downloaden Gerade bei funktionell schwierigen Patienten ist die restaurative Weiterbehandlung allerdings überdurchschnittlich kompliziert. Sofern Sie die Behandlung fortführender Maßnahmen in unsere Hände legen möchten, bieten wir Ihnen auch diese Leistungen an. Die Rückkehr der Patienten zum abschließenden Recall bei uns oder Ihnen stimmen wir über den Überweisungsauftrag ab.